previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider
Sa vie son oeuvre
Articles
Archives
Image du jour
0
La lettre impériale, rédigée par Louis II : "Votre Altesse toute puissante ! Bienveillant frère et cousin ! Après l'entrée de l'Allemagne du Sud dans l'alliance constitutionnelle, les droits de présidence de Votre Majesté s'étendront sur tous les Etats allemands. J'ai consenti à leur concentration dans une seule main dans la conviction que cela correspond aux intérêts communs de la patrie allemande et de ses princes alliés, mais aussi dans la ferme expectative que les droits qui, selon la Constitution, reviennent à la présidence fédérale du fait de la restauration d'un Empire allemand et de la dignité impériale, seront exercés par Votre Majesté en vertu de l'union de ses princes au nom de toute la patrie allemande. J'ai, par conséquent, proposé aux princes allemands de se joindre à moi pour inciter Votre Majesté à associer à l'exercice des droits de la présidence fédérale le titre d'Empereur allemand. Dès que Votre Majesté et les princes alliés m'auront fait connaître leur volonté, je chargerai mon gouvernement de faire le nécessaire pour établir les conventions correspondantes. Avec l'assurance de ma plus haute considération et amitié, je reste le bienveillant cousin, frère et neveu de Votre Majesté. Louis. Hohenschwangau, le 30 novembre 1870."

La chambre natale de Louis II

Geburtszimmer von Ludwig II. in neuem Glanz

In München steht ein Pferd im Turm. Es ist über 120 Jahre alt, gut präpariert und Teil der neuen Schau im Schloss Nymphenburg rund um König Ludwig II. Auch des « Kinis » Geburtszimmer erstrahlt in neuem Glanz.

Der bayerische Finanzminister Georg Fahrenschon (l) und Prinz Ludwig von Bayern stehen am Montag im Nymphenburger Schloss in München neben dem Lieblingspferd von König Ludwig II. mit dem Namen « Cosa Rara » (ein Apfelschimmel) und einer verspielt gearbeiteten Schlittenkutsche. Foto: dpa

Der bayerische Finanzminister Georg Fahrenschon (l) und Prinz Ludwig von Bayern stehen am Montag im Nymphenburger Schloss in München neben dem Lieblingspferd von König Ludwig II. mit dem Namen

Der legendäre König Ludwig II. ist seit 125 Jahren tot. Sein Lieblingspferd namens « Cosa Rara » – spanisch für « seltsame Sache » – aber steht scheinbar quicklebendig im Münchner Schloss Nymphenburg. Wiehern kann es allerdings nicht mehr. Es ist ausgestopft und ein Exponat im Schwanenturm des Marstallmuseums. « Scheinbar haben damals Profis das Tier so gut präpariert, dass es heute noch gut aussieht », sagte Björn Potthast, Sprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung am Montag.

Den Apfelschimmel bekommen Besucher jetzt in einer neuen Ausstellung zu sehen. Außerdem steht in dem Marstall neben 50 historischen Kutschen einer der beiden geliebten Nymphenschlitten des Königs. Der « Kini » genoss die nächtlichen Ausfahrten in den beleuchteten Fahrzeugen. Die Bayerische Schlossverwaltung spürte für die Schau im Turm viele teilweise bisher unbekannte Exponate aus verschiedenen Museen und Privatsammlungen auf, die detailgetreu restauriert und erneuert wurden. Auch ein lebensgroßes Ölgemälde des « Märchenkönigs » wird gezeigt.

Eine zweite Attraktion ist das restaurierte Appartement der Königin Karoline, der Großmutter von König Ludwig II. In dem Schlafzimmer des Appartements wurde schon Ludwig I. geboren.
Auch der extravagante Otto Friedrich Wilhelm Ludwig am 25. August 1845 erblickte in diesem Zimmer das Licht der Welt. Hier begann das sagenumwobene Leben des Monarchen. Das Gemach wurde nun genau so aufgebaut, wie es im Original gewesen ist. Zum Beispiel wurde das Doppelbett, wie es im 19. Jahrhundert üblich war, wieder in das Zimmer gestellt. « Es sollte alles so authentisch wie möglich gestaltet werden », sagte Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) bei der Präsentation am Montag in München.

Für die Neugestaltung der Räume und Restauration der Exponate hat die Schlösserverwaltung rund 30 000 Euro gezahlt. Das Barockschloss hat jährlich 400.000 Gäste. « Schloss Nymphenburg ist einer der einzigen Orte, in dem man in München unmittelbar die Atmosphäre und den Stil der bayerischen Königszeit erleben kann », sagte Fahrenschon. Um das Leben des beliebten Königs ranken sich immer noch viele Mythen. Am 13. Juni jährt sich der rätselhafte Tod König Ludwigs II. im Starnberger See zum 125. Mal. dpa

Source : http://www.infranken.de/ueberregional/kultur/Geburtszimmer-von-Ludwig-II-in-neuem-Glanz;art182,160050

2 réponses à La chambre natale de Louis II

  • Hi there, I discovered your blog by means of Google while looking for a comparable topic, your site got here up, it looks great. I’ve bookmarked it in my google bookmarks.

  • I am really loving the theme/design of your site. Do you ever run into any internet browser compatibility issues? A couple of my blog readers have complained about my site not working correctly in Explorer but looks great in Firefox. Do you have any tips to help fix this issue?