previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider
His life his work

13 juin 2019 : 133ème anniversaire de la mort de Louis II

LUDWIG II. VON BAYERNZwei Trauerfahnen erinnern an die Königstragödie

  • 14. Juni 2019, 17:09 Uhr
Trauerfahne am Säuling
Trauerfahne am SäulingFoto: Elisabeth Wintergersthochgeladen von Elisabeth Wintergerst

Autor: Elisabeth Wintergerst aus Reutte

Zwei schwarze Trauerfahnen anlässlich des 133. Todestages von König Ludwig II. von Bayern wurden gehisst – auf dem Säuling und das erste Mal auf dem Falkenstein!
Anlässlich des 133. Todestages von König Ludwig II. wurden zwei Fahnen an markanten Punkten aufgestellt, die in Zusammenhang mit dem Leben von Ludwig II. stehen. Der Säuling, den Ludwig mehrmals, auch mit seiner Mutter Marie bestiegen hat und der Falkenstein oberhalb des Vilstals, wo Ludwig ein Schloss erbauen wollte. So wurde dieses Mal auch auf dem Falkenstein bei Pfronten eine Trauerfahne aufgestellt. Dies hat auch einen historischen Bezug. Denn in der Chronik von Waltenhofen und Schwangau von Alois Left, bekannt unter der Left-Chronik, ist vermerkt, dass auf dem Säuling sowie auf dem Falkenstein eine Fahne nach dem Tod von Ludwig gehisst wurde.
Viele wissen, dass sich am 13. Juni 2019 der Todestag von König Ludwig II. von Bayern zum 133. Mal jährt. Aber nur wenige wissen, dass am ersten Todestag, also am 1. Juni 1887, ein glühender Verehrer König Ludwigs, nämlich der Wirt und k. k. Postmeister Angerer aus Reutte, eine große schwarze Fahne auf dem Gipfel des Säulings hat hissen lassen. Sie soll 16 m lang und 3 m breit gewesen sein. Nun im dritten Jahr haben Ludwig-Freunde aus Füssen, unter der Leitung von Otto-Attila Piepenburg, um 7.00 Uhr in der Früh, genau wie in den letzten zwei Jahren eine schwarze Trauerfahne zu Ehren des Königs auf dem Gipfel des Säulings gehisst und das erste Mal auf der Burgruine Falkenstein. Somit wird diese Form des Andenken an den König fortgeführt.
Das erste Aufziehen der schwarzen Fahne auf dem Säuling im Jahre 1887 hat die Menschen derart beeindruckt, dass sich im Außerfern dazu eine Sage entwickelt hat: Als die Bürger von Reutte am Gipfel die schwarze Trauerfahne abnehmen wollten, war sie derart kompliziert verknotet, dass sie kein Mensch mehr lösen konnte. Die Leute aus dem Außerfern werteten dies als ein Hexenwerk.

Trauerfahne am Säuling
Trauerfahne und Gipfelkreuz am Säuling
Trauerfahne auf dem Falkenstein
Burgruine Falkenstein mit Trauerfahne

Source : https://www.meinbezirk.at/reutte/c-lokales/zwei-trauerfahnen-erinnern-an-die-koenigstragoedie_a3456450#gallery=null